Rauchfetisch der Frauen

Einer der Untersuchungen zufolge wurde festgestellt, dass der Geruch und Geschmack von Zigaretten beim Rauchverhalten von Frauen eine größere Rolle spielt als bei Männern. Eine andere Studie ergab, dass eine kognitive Verhaltenstherapie, die darauf abzielt, die Einstellungen zum Gewicht zu ändern, die Raucherentwöhnung bei Frauen fördert. Selbst wenn wir ihre Statistiken mit Männern vergleichen, werden wir überrascht sein, dass die Jungs, die rauchen, einer von drei sind. Während das Rauchen sowie die durch Rauchen verursachten Todesfälle aufgrund von Krankheiten wie Lungenkrebs bei Männern zurückgegangen sind, haben sie bei Frauen zugenommen. Rauchen beeinträchtigt in der Tat die Gesundheit von Frauen stärker als von Männern. Eine rauchende Frau verliert durchschnittlich 15 Jahre ihres Lebens, während ein rauchender Mann etwas mehr als 13 Jahre verliert.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Lungenkrebs bei Frauen äußerst untypisch. Darüber hinaus war das Rauchen nicht sehr allgegenwärtig. Leider änderte sich dies bald, als die Tabakindustrie begann, Frauen ins Visier zu nehmen. 1964 wurde der erste Bericht des Generalchirurgen über Rauchen und Gesundheit veröffentlicht, und es wurde klar, dass Rauchen eine tödliche Angewohnheit war, die 45 Prozent der Frauen überall verschlang. Eine Medienkampagne folgte und die Raucherquote begann zu sinken, ebenso wie die Gewinne der Tabakindustrie. Aber die Raten gingen bei Männern stärker zurück als bei Frauen; Die Tabakindustrie hatte ihre eigene Medienkampagne gestartet und erneut direkt an Frauen vermarktet.

Lungenkrebs

Bis 1987 Lunge Krebs hatte Brustkrebs als Hauptursache für Krebstodesfälle bei Frauen übertroffen.

Heute sterben jedes Jahr mehr Frauen an Lungenkrebs als an Brustkrebs, Gebärmutterkrebs und Eierstockkrebs zusammen. Tatsächlich wird Lungenkrebs bei Frauen heute als Geißel angesehen, bei der im vergangenen Jahr in den USA fast 75.000 Menschen ums Leben kamen. Frauen scheinen anfälliger für Lungenkrebs zu sein als Männer, und sie neigen dazu, ihn in jüngeren Jahren zu bekommen.

Symptome von Lungenkrebs

o Kurzatmigkeit

o Fieber mit unbekannter Ursache

o Heiserkeit

o Brustschmerzen

o Keuchen

o Blut abhusten

o Chronischer Husten

o Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit

o Wiederholte Anfälle von Bronchitis oder Lungenentzündung

Andere durch Rauchen beeinflusste Krankheiten bei Frauen

Während Lungenkrebs die tödlichste Krankheit ist, die durch Rauchen verursacht wird, ist es nicht die einzige. Rauchen verdoppelt das Risiko eines Herzinfarkts und erhöht das Risiko, innerhalb der ersten Stunde an einem Herzinfarkt zu sterben. Dies ist ein besonders ernstes Problem für Frauen, da Frauen nach einem ersten Herzinfarkt häufiger sterben als Männer. Frauen, die Geburtenkontrolle anwenden Pillen;; und Rauch haben ein besonders hohes Risiko für einen Herzinfarkt.

Rauchen erhöht auch das Risiko für andere Krebsarten, einschließlich Brust-, Gebärmutterkrebs, Blasen- und Mundkrebs. Rauchen erhöht auch das Risiko einer Frau für niedrige Knochendichte und Osteoporose.

Rauchbedingte Störungen bei Frauen

o Herzkrankheit

o Schlaganfall

o Lungenkrebs

o Emphysem

o Mundkrebs

o Gebärmutterkrebs

o Brustkrebs

o Blasenkrebs

o Rektumkrebs

o Kolorektale Polypen

o Osteoporose

o Unfruchtbarkeit

o Frühe Wechseljahre

o Fehlgeburten

o Totgeburten

Familienangelegenheiten

Rauchen ist nicht nur schlecht für Frauen; Es ist schlecht für ihre Familien und zukünftige Familien. Rauchen kann bei Frauen zu Unfruchtbarkeit führen. Wenn eine Frau schwanger wird, erhöht das Rauchen das Risiko für Fehlgeburten, Totgeburten und Frühgeburten. Mütter, die während der Schwangerschaft rauchen, haben auch häufiger Babys mit Asthma, Schlafstörungen und chronischen Ohrenentzündungen als nicht rauchende Mütter. Die Menstruationszyklusphase wirkt sich sowohl auf die Stimmung als auch auf die Tabakentzugssymptome bei Frauen aus, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören – ein Ergebnis, das eindeutig darauf hindeutet, dass Frauen ihre Erfolgsquote verbessern können, indem sie einfach an bestimmten Tagen ihres Zyklus mit dem Aufhören beginnen.

Kosmetische und andere Überlegungen

Ironischerweise halten Teenager und junge Frauen das Rauchen oft für sexy und glamourös. Die Folgen – wie fleckige Finger und Zähne, Zahnverlust, Zahnfleischerkrankungen, Mundgeruch – sind jedoch alles andere als sexy und glamourös. Rauchen beschleunigt auch den Alterungsprozess höchstwahrscheinlich aufgrund seiner nachteiligen Wirkung auf Östrogen. Es kann frühe Wechseljahre, Gesichtsfalten und dauerhafte Stimmsenkung sowie Harninkontinenz verursachen.

Alte Gewohnheiten sind schwer abzulegen

Frauen und Mädchen sind nicht nur anfälliger als Männer für die negativen Folgen von Rauchen;; Es ist wahrscheinlicher, dass sie zigarettensüchtig werden, selbst wenn sie vergleichbare Mengen rauchen.

Nikotin ist eine der süchtig machenden Substanzen, die einem Mann und einer Frau bekannt sind. Die Forscher untersuchen geschlechtsspezifische Unterschiede im Rauchverhalten und arbeiten daran, Behandlungspläne zu entwickeln, die mehr Frauen helfen, ihre Nikotinsucht zu beenden. In der Tat gilt Nikotin als süchtig machender als Heroin oder Kokain. Und Nikotin macht Frauen mehr süchtig als Männer.

Die stark abhängig machende Natur von Nikotin ist ein Hauptgrund, warum die meisten Menschen Schwierigkeiten haben, mit dem Rauchen aufzuhören, und Frauen haben es schwerer, mit dem Rauchen aufzuhören als Männer. Eine andere Sache, die es Frauen schwer macht, mit dem Rauchen aufzuhören, ist die Gewichtszunahme, die leider oft mit der Raucherentwöhnung einhergeht. Andererseits kann die Gewichtszunahme, die selten fünf Pfund überschreitet, durch eine gesunde Ernährung und umgekehrt werden Übung.

Noch wichtiger ist, dass die Raucherentwöhnung auch viele der tödlichen Folgen der Gewohnheit umkehren kann.

Abwägen der Vorteile

Eine Frau, die mit dem Rauchen aufhört, reduziert ihr Schlaganfallrisiko auf das Niveau vor dem Rauchen. Innerhalb eines Jahres sinkt ihr rauchbedingtes Risiko für Herzerkrankungen um 50 Prozent. Nach drei Jahren ist das Risiko eines Herzinfarkts nicht größer als bei einer Frau, die nie geraucht hat. Innerhalb von fünf Jahren kann ihr rauchbedingtes Risiko für Herzerkrankungen vollständig verschwinden. Die Vorteile des Aufhörens überwiegen eindeutig die Möglichkeit einer Gewichtszunahme. Denken Sie also noch einmal darüber nach … Gehen wir den richtigen Weg?

You Might Like These