Finanzielle Dominanz – Der missverstandene Fetisch

Finanzielle Dominanz ist zwar oft missverstanden, aber sowohl ein gültiger Fetisch als auch eine sehr mächtige Form des Machtaustauschs. Es wird oft am Rande der BDSM-Community praktiziert.

Einen Fetisch zu haben, der von einem mächtigen Domme finanziell kontrolliert wird, ähnelt in gewisser Weise einem Strumpfhosen- oder Fußfetisch. nur dass das Objekt des Fetischs Geld statt Füße oder ein Kleidungsstück ist. Die Personen, die am Fetisch teilnehmen, bekommen normalerweise Aufregung und in einigen Fällen sogar Erregung aus ihrem Fetischspiel; genau wie bei einer Reihe anderer sexueller Fetische. In Fällen finanzieller Dominanz tritt diese Aufregung normalerweise auf, wenn der Sklave dem Eigentümer Geld gibt; sich unter ihrer Kontrolle machtlos fühlen. In den meisten Fällen wird der Mann einen intensiven Aufregungsschub bekommen, sowohl wenn er daran denkt, einem Domme Geld zu geben, als auch wenn er Tribute gibt. Diese Aufregung kann sogar über diesen Punkt hinaus anhalten und Tage dauern, nachdem man sich auf diesen Fetisch eingelassen hat.

Ich sage Sie und er, weil der Geber normalerweise ein Mann ist, der Empfänger eine Frau. Während es Fälle gibt, in denen männliche Dominanten am Fetisch teilnehmen; es ist äußerst selten. Genau wie Fußfetische ist der Financial Domination Fetish einer, bei dem Frauen normalerweise als überlegen gelten. Daher würde man selten eine Frau finden, die einem Mann auf diese Weise dient.

Die Zahlung wird als Tribut bezeichnet; und kann zwischen etwa fünfzig Dollar liegen, wenn sich Fremde zum ersten Mal treffen, bis zu mehreren tausend Dollar, wie dies in gut etablierten Beziehungen der Fall sein kann. Genau wie bei anderen Beziehungen zwischen Herrin und Sklave werden einige Finanzdominanten starke Bindungen zu denen eingehen, die ihnen über einen langen Zeitraum hinweg dienen. Diese Beziehungen werden jedoch sehr platonisch sein. Während Financial Domination ein sexuell aufgeladener Fetisch ist, der erregt und neckt, werden die meisten Dommes keinen Sex mit ihren Sklaven haben, so wie es eine professionelle Domina nicht mit ihren Kunden tun würde.

Frauen, die an diesem Fetisch teilnehmen, heißen Prinzessinnen, Königinnen und sogar Göttinnen. Bei dieser Strombörse wird nicht nur Geld ausgetauscht, in vielen Fällen werden auch Geschenke gegeben. die normalerweise von einer Wunschliste gekauft werden. Geschenke sind so beliebt, weil es sehr darauf ankommt, die Dominantin zu verwöhnen und zu verwöhnen. Es ist oft ein großer Teil der finanziellen Dominanz, der Dame ein Leben in absolutem Luxus zu ermöglichen, während der Mann in vielerlei Hinsicht für sie kämpft und leidet. Immer wieder muss er sich ergeben und aufgeben, damit sie über ihre Verhältnisse leben kann. Es gibt einen großen Kontrast zwischen dem Leben von Besitzer und Sklave in diesem Fetisch, im Gegensatz zu anderen BDSM-Beziehungen, in denen sich die Lebensstile der beiden mehr vermischen. Schließlich ist sie in Financial Domination eine Königin und Göttin, und er ist ihr Sklave. Einige Damen sind auf die Zerstörung der Sklaven spezialisiert, während andere konservativer und vorsichtiger abtropfen, da sie wissen, dass eine völlig ruinierte Sklavin nutzlos ist. Die schiere Menge an Männern, die davon träumen, von einer schönen und mächtigen Frau ruiniert zu werden, ist jedoch atemberaubend. Es ist jedoch zu beachten, dass für die meisten Männer nur die Fantasie davon anspricht, nicht die Realität. Nur in seltenen Fällen braucht und sehnt man sich tatsächlich nach der Realität der Zerstörung.

Dies bringt mich zum nächsten Punkt. Diejenigen Männer, die sich für den Fetisch interessieren, sehnen sich normalerweise nach einer Menge Demütigung und Ausbeutung. Einige bevorzugen schwere Formen der Herrschaft, zu denen das Ruinieren gehört, während andere milde Dinge mögen und es vorziehen, nur das Leben ihrer Frau zu verderben und zu verbessern. vielleicht sie ein wenig nebenbei anbeten. Die meisten Männer, die am Fetisch teilnehmen, werden gerne als demütigende Namen wie Piggy, Pay Pet, Cash Cow und noch erniedrigendere Namen bezeichnet. Einige mögen es sogar, objektiviert zu werden und tagelang von ihrem Domme ignoriert zu werden. Die Beziehungen von außen scheinen mit keinerlei Gnade oder Liebe verbunden zu sein, obwohl einige Dommes sich sehr um ihre bezahlten Haustiere kümmern. vor allem diejenigen, die langfristig bei ihnen sind.

Finanzielle Dominanz ist Power Exchange, bei dem der Sklave seine Macht aufgibt und sie seiner Lady gibt, indem er sie mit Geld und Geschenken überschüttet. Kann es schließlich schwierig sein zu sehen, wie dies eine so starke Form des Machtaustauschs sein könnte? Geld ist die ultimative Macht in der heutigen Gesellschaft und die meisten Menschen betrachten den Wert eines Mannes als gebunden an seinen Besitz und wie viel Geld er hat. Je weniger ein Mann besitzt, desto mehr Scham und Demut fühlt er; Dies ist etwas, das die Gesellschaft in jedermanns Gehirn verankert hat. Aus vielen Gründen ist Geld das beste Mittel, um die Wünsche eines Sklaven zu erfüllen. Der Sklave gibt sein Geld und seinen Besitz auf und wird dadurch verletzlicher, und die Dame wird mächtiger, indem sie Reichtümer und materielle Gegenstände erwirbt. Die meisten, die an Financial Domination teilnehmen, haben sowohl einen starken Geldfetisch, als auch viele Männer, die finanziell dienen oder finanziell ausgebeutet werden wollen, sehnen sich nach Demütigung. in Fällen intensiver Demütigung.

Während die meisten Finanzdominanzen ausschließlich online praktiziert werden; Es ist jedoch bekannt, dass einige Personen dies auch in Echtzeit tun. in Form von Geldausbeutung, Einkaufsbummel und verschiedenen Formen der Demütigung. Finanzielle Dominanz von Angesicht zu Angesicht ist sehr selten. Da es meistens online praktiziert wird, gibt es viele Personen, die nur für schnelles Geld in den Fetisch einsteigen, und daher haben sich in letzter Zeit viele “falsche” Personen in der Szene engagiert. vor allem unter den Damen. Dies ist unglücklich, aber leider in vielen Fällen der Fall, in denen das Internet das Hauptmedium ist.

Dies ist ein sehr dynamischer Fetisch, der jedoch häufig missverstanden wird. Man muss verstehen, dass jeder anders verkabelt ist und die menschliche Sexualität kein Fall von Schwarz und Weiß ist. Wir kommen in allen verschiedenen Farben und wir alle mögen verschiedene Dinge. Obwohl Sie Financial Domination möglicherweise nie vollständig verstehen, hoffe ich, dass mein Artikel Ihnen geholfen hat, es besser zu verstehen.

Göttin Anja Aurora

You Might Like These