Erkundung der Welt der Fußbeherrschung

Ich habe die Aufmerksamkeit von Tausenden von Männern auf sich gezogen. Ich benutze einen Teil meines Körpers, um jeden Monat Tausende von Dollar zu verdienen. Und nein, ich bin keine Nutte. Ich bin eine Fußfetischistin, eine dominante Frau mit Schwerpunkt auf Füßen. Fußfetisch ist riesig und weitreichend. Ich stehe nicht auf Füße in dem Sinne, dass ich sie küssen oder schnüffeln möchte; Vielmehr liebe ich es, meine Füße verehren zu lassen oder an Sitzungen zur Fußbeherrschung teilzunehmen. Was genau ist Fußdominanz? Es unterscheidet sich von anderen Formen der Herrschaft darin, dass ich natürlich meine Füße benutze. Das Fußspiel kann so entspannt sein wie eine einfache Fußmassage oder so unterhaltsam wie ein erzwungenes Ersticken des Fußes. Ich habe Sitzungen mit Männern und Frauen gemacht. Ich habe fröhlich meine Zehen gelutscht und zufrieden einen mit Strumpfhosen bedeckten Fuß in die Kehle einer anderen Frau geschoben.

Ich glaube, meine Liebe zum Fußfetisch besteht aus zwei Teilen. Der erste ist körperlich. Ich liebe eine gute Fußmassage oder ein warmes, feuchtes Zehenlutschen – es fühlt sich für mich geradezu himmlisch an. Aber ich liebe auch den Nervenkitzel der Herrschaft und die Dominanz von jemandem, der buchstäblich unter meinen Füßen ist, verleiht meinem Gesicht ein besonders selbstgefälliges Lächeln. Es fällt mir schwer, mir die Psychologie eines “Sub” oder Devoten vorzustellen. Aber genau wie ich es genieße, einen Mann dominant zu zwingen, an meinen verschwitzten Füßen zu schnüffeln und sie zu lecken, genießen es viele mehr, auf der küssenden und verwöhnenden Seite der Gleichung zu stehen. Es gibt also das körperlich gute Gefühl der Fußanbetung, dann das psychisch gute Gefühl der Fußbeherrschung (oh, und den zusätzlichen Geldbonus). Alles in allem ist es kein schlechter Auftritt.

Eine typische Fußanbetungssitzung kann tausend Dollar oder mehr einbringen. Aber das kann man nicht für Geld tun. Wenn Sie nicht daran interessiert sind, wird es nicht funktionieren. Ich habe mit männlichen Bewunderern Masseneinkäufe getätigt, eine unbestreitbar erfreuliche Erfahrung. Aber die meisten meiner Kundenbegegnungen beinhalten, dass ich sie zwinge, an meinen Füßen zu schnüffeln, meine Füße an ihrem Gesicht zu reiben oder sie zu zwingen, meine Zehen zu lecken und zu lutschen. Eine Sitzung, die ich letzte Woche durchgeführt habe, beinhaltete das Anziehen von extrem stinkenden und alten Turnschuhen und das Anschauen, wie mein Kunde mir beim Schwitzen auf dem Laufband zuschaut. Dann ließ ich ihn meine stinkenden Turnschuhe und Socken ausziehen und atmete sie die ganze Zeit tief ein. Nachdem ich sein Gesicht in meinen herrlich duftenden Füßen erstickt hatte, ließ ich ihn mit einem Leckerbissen zum Mitnehmen zurück: Ich schob meine feuchten Socken in seinen Mund und klebte sie mit einem großen, fetten Stück Klebeband ab. Es war ziemlich amüsant zu sehen, wie er benommen, glückselig und mit einem Mund voller schmutziger Socken hinausging!

Jetzt sind meine männlichen Klienten fast immer sichtbar körperlich erregt, aber ich bin keine Prostituierte. Nicht, dass ich denke, dass es von Natur aus falsch ist, Sex gegen Geld zu tauschen, aber ich erlaube meinen Kunden nicht, sich in meiner Gegenwart sexuell zu berühren. Dies ist eine persönliche Regel und ich bin sicher, dass jeder Domme seinen eigenen Code hat, seine eigenen Statuten. Footjobs sind ein Fetisch für sich, aber ich muss mich erst noch mit diesem Bereich befassen, außer in meinem persönlichen Leben.

Wenn ich von meinem persönlichen Leben spreche, werde ich oft gefragt, ob mein langjähriger Freund einen Fußfetisch hat. Die Antwort ist nein und tatsächlich sind seine Füße so kitzlig, dass er mich nicht einmal berühren lässt! Trotzdem erlaubt er mir, mich meiner Fußfreakhaftigkeit hinzugeben. Ich liebe ein gutes Zehenlutschen beim Sex und mein Freund behandelt mich bereitwillig zu Fußspielen in dieser Richtung. Aber ich speichere das Hardcore-Zeug für meine Kunden. Ich sage “Hardcore”, aber ich denke wirklich, dass Fußfetisch eine sehr milde, wenn nicht extrem beliebte Form der sexuellen Fantasie ist. Viele meiner Kunden haben an extremeren Arten der Dominanz teilgenommen, von BDSM und Prügel bis hin zu elektrischem Spiel und Keuschheit – schließlich ist ein Sub ein Sub. Einige meiner Gönner sind jedoch keine selbsternannten Unterwürfigen. Viele von ihnen sind normale Typen, die zufällig eine Vorliebe für Füße haben.

Es gibt eine weite Welt für Fußliebhaber, von Kongressen über Partys bis hin zu privaten Sitzungen oder einfacher Online-Bewunderung. Ich bin kein bekennender Experte für Fußdominanz, aber ich bin seit vielen Jahren in der Szene und habe nur eines zu sagen: Es ist sicher süß.

You Might Like These