Ein Rückblick auf das Problem der Anejakulation bei Männern

Ein Rückblick auf das Problem der Anejakulation bei Männern

Anejakulation ist ein sexuelles Problem, das durch den Mangel an Ejakulation erkannt wird und durch physische und psychische Probleme verursacht werden kann. Der psychische Zustand ist im Allgemeinen anorgasmatisch, was bedeutet, dass der Höhepunkt nicht begleitet wird. Dies kann ein Gesamt- oder Situationsproblem sein. Situative Anejakulation impliziert, dass ein Mann nur in bestimmten Situationen einen Höhepunkt erreichen kann. Zum Beispiel könnte er in der Lage sein, mit einem Partner zu ejakulieren und einen Höhepunkt zu erreichen, kann dies jedoch nicht mit einer anderen Person tun. Dies geschieht in der Regel, wenn ein psychologisches Problem oder Beziehungsschwierigkeiten mit einem Partner vorliegen.

Andererseits kann er beim Masturbieren normal ejakulieren, kann es aber beim Geschlechtsverkehr nicht. Dies kann auch unter stressigen Umständen geschehen, beispielsweise wenn ein Mann gebeten wird, eine Samenprobe zur Behandlung von Unfruchtbarkeit in ein Labor zu bringen.

Für eine totale Anejakulation ist ein Mann aufgrund eines tief verwurzelten psychischen Problems niemals in der Lage zu ejakulieren, wenn er wach ist. Diese Männchen haben jedoch häufig regelmäßige nächtliche oder nächtliche Emissionen.

Bei der organischen oder physischen Anejakulation handelt es sich um eine retrograde Ejakulation, die aufgrund obstruktiver und neurogener Ursachen auftreten kann. Die meisten neurogenen Faktoren sind mit den oben genannten vergleichbar.

Es sollte wiederholt werden, dass diabetische Probleme eine der häufigsten Ursachen sind.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache ab und kann psychosexuelle Therapie, Medikamente wie Imipramin und Ephedrin, Elektroejakulation und Vibrator-Therapie umfassen. Das Elektroejakulationsverfahren beinhaltet elektrischen Strom, der auf die Ejakulationsbereiche gelegt wird, um einen Höhepunkt zu induzieren. Die Erfolgsquote liegt in der Regel bei fast 100%. Eingriffe in das Ejakulationsorgan erfordern offensichtlich eine chirurgische Behandlung.

In der medizinischen Praxis ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Arzt die Beschwerden einer Person als unbedeutend abtut und ihm sagt, er solle nicht viel gegen nichts unternehmen. Die Schwere von Ejakulationsstörungen erfordert jedoch nur die Behandlung durch Spezialisten, die über Erfahrung und Fachwissen in der Behandlung der Erkrankung verfügen.

You Might Like These