Die steigende Popularität von BDSM-Sklavenverträgen – Ein Papier zur Dokumentation von Schmerz und Vergnügen

Viele Menschen in der Welt des Sex, die nicht mit BDSM verwandt sind, zucken bei dem Gedanken an einen BDSM-Vertrag mit den Schultern. zu sagen, dass es einfach “keine große Sache” ist, da es vor Gericht nicht standhält oder nicht wirklich bindend ist. Es ist jedoch eine große Sache für den BDSM-Lebensstil, bei dem der Austausch zwischen einem Dom und einem Sub so viel Erlaubnis erfordert. In den intensivsten Momenten des Spiels könnte das U-Boot buchstäblich um Erlaubnis für jede Aktion bitten. IE “Darf ich mehr essen, Sir, darf ich mehr trinken, Sir” usw. Es ist so wichtig, wenn man sich mit BDSM befasst, das in der zu verstehen Wenn ein unterwürfiger Mensch einen Vertrag hat, wird er GENAU dokumentieren, wann er Dinge tut und wie er sie tut. Es gibt Bereiche von BDSM, die so starr sind, dass das U-Boot sogar buchstäblich vor der Tür steht und manchmal um Erlaubnis bittet, bevor es überhaupt eingelassen wird. Innerhalb der Dom / Sub-Beziehung ist im Laufe eines Tages viel mehr Struktur involviert als bei anderen.

Zum Beispiel gab es in diesem Jahr einen Mediziner im Internet, der Blogs über Bondage schrieb, in denen viel darüber gesprochen wurde. In ihrem speziellen Vertrag wurde angegeben, dass er an bestimmten Wochentagen ohne Unterwäsche auskommen würde und das Mädchen dann etwa eine Stunde lang einen Butt Plug tragen würde und umgekehrt. Sie arbeiteten zusammen, aber nicht in derselben Abteilung; Sie gingen nur gelegentlich in der Halle aneinander vorbei. Aber das Dokumentationselement im Vertrag war ein zusätzlicher Nervenkitzel für sie; Sie mussten einfach tagelang die Richtlinien des Vertrags befolgen, ohne Unterwäsche oder stundenlang mit dem Butt Plug. Ein weiterer Befehl, der in einem Vertrag angegeben werden kann, ist das Schlafen des U-Bootes in einem Kragen, worauf sich ein Schriftsteller in San Francisco besonders freute; sich völlig “besessen” fühlen.

Ein interessanter Bereich des Vertrags, den einige auslassen, heißt eigentlich “Sklavenveto”. Irgendwann im Spiel, wenn ein Befehl illegal ist, das U-Boot physisch oder psychisch unglaublich schädigt oder auf andere Weise schädlich ist. In einigen schriftlichen BDSM-Verträgen besteht die Möglichkeit, das Sub von solchen sehr intensiven Handlungen auszuschließen. Ein weiteres Element, in dem heutzutage ein “tieferer”, detaillierterer Vertrag geschrieben wird, betrifft die dauerhafte Körperverletzung. In diesem Abschnitt, der immer beliebter wird, heißt es, wenn es irgendeine Form von dauerhafter Körperverletzung gibt, auch wenn es so etwas wie ein Tattoo ist, das das U-Boot nicht wollte; Der Vertrag wird gekündigt. Manchmal werden sexuell übertragbare Krankheiten in diesen Abschnitt geschrieben. manchmal sind sie nicht. Der Meister oder Dom in diesen Verträgen hat wirklich viel Freiheit, selbst Kleidung zu tragen, was auch immer sie bevorzugen. Dies ist Teil der Anziehungskraft der Knechtschaft; Es braucht eine besondere Art von Person, um sich wirklich all diesen Elementen zu unterwerfen, aber sobald sie dies tun, behaupten sie, dass es unglaublich erfüllend ist.

Selbst in diesem viel liberaleren Zeitalter der Sexualität enthalten viele Verträge einige ziemlich strenge Geheimhaltungsklauseln. In vielen BDSM-Verträgen heißt es beispielsweise, dass der Vertrag gekündigt wird, wenn jemand anderes davon erfährt. Natürlich wird in einigen Szenarien auch anderen, die sich für den BDSM-Lebensstil interessieren, das Wissen anvertraut, dass der Vertrag besteht. Familienmitglieder, sogar Leute aus Kirchen oder Clubs, in die das Paar involviert ist, sind diejenigen, die sie wirklich nicht darüber wissen wollen. Viele Leute beurteilen Sex und Vorlieben immer noch sehr kritisch, und der BDSM-Lebensstil trägt die Hauptlast des schlechten Rap. Es gibt nur viele Leute da draußen, die immer noch denken, dass BDSM zu den ungesundsten aller Verhaltensweisen gehört. Wie wir alle wissen, ist es aus irgendeinem Grund unter den “Freak” -Faktor gefallen, obwohl das reguläre Drama von Fernsehen und Theater dieselben Elemente enthält.

Vielleicht ist einer der Gründe, warum die Verträge in den letzten Tagen populärer geworden sind, dass sie einige der unnötigen “Irrfahrten” in den frühen Stadien einer BDSM-Beziehung wirklich beseitigen können. Da Themen wie Bestrafung strenge Themen sind, kann der Vertrag heutzutage fast sogar als ein Muss angesehen werden. Ein Meister könnte unter der Sonne wirklich tun, was er will, und das U-Boot könnte möglicherweise unglücklich sein. Da Unterwürfige es wirklich lieben, ihrem Herrn zu dienen, können sie durch den Vertrag wissen, dass ihre Pflichten schriftlich sind. Das Beste am BDSM-Vertrag ist, dass er das Gesetz des Landes aus dem Weg räumt, was so wichtig ist.

Denn sobald dies nicht mehr möglich ist, kann die wahre Knechtschaft, das Vergnügen oder der Schmerz mit nur wenigen kurzen Gesprächen erlebt werden, die auf den Vertrag zurückgreifen. Es ist so viel besser, als Zeit damit zu verschwenden, neue Grenzen zu setzen und alte den ganzen Tag zurückzuziehen. Sobald der Vertrag erstellt und in Kraft getreten ist, muss nur noch schnell auf den Vertrag Bezug genommen werden, nicht die Stunden, in denen gesagt wird, was wenn und was wir tun, wenn ich diesen tragen möchte, eine bestimmte Sache tun und das Haus verlassen möchte usw. Es bleibt also mehr Zeit zum Servieren, Auspeitschen oder Schämen. Und das … darum geht es im BDSM-Lifestyle!

You Might Like These