Die Knechtschaft der Verzweiflung brechen

Ob klein oder groß, fett oder dünn, reich oder arm; Wir alle werden uns irgendwann am Scheideweg der Verzweiflung treffen.

Was ist Verzweiflung?

Verzweiflung wird am besten definiert als “Leiden ohne Bedeutung”.

Mit anderen Worten, wir fühlen uns so niedergeschlagen, so nutzlos, so besiegt, dass selbst der Schwarzton unseren tiefdunklen physiologischen Abgrund überwältigender emotionaler Schmerzen und innerer Leiden nicht wirklich beschreibt.

  • Haben Sie jemals so lange und heftig geweint, dass Ihre Tränenenten keine Tränen mehr produzieren?
  • Haben Sie sich jemals so verlassen und ganz allein gefühlt? das Gefühl, niemand verstand, kümmerte sich niemand?
  • Haben Sie sich jemals für Ihre Fehler in der Vergangenheit so geschämt, dass Ihre Zukunft bedeutungslos schien?
  • Sind Sie jemals an einen Ort, eine Zeit oder einen Umstand gekommen, an dem Sie glaubten, Ihr Leben sei jenseits der Erlösung?
  • Bist du jemals so tief gesunken, dass du wirklich geglaubt hast, dass es dir besser geht, wenn du tot bist?

Wenn Sie eine oder sogar alle dieser Bedingungen mit “Ja” beantwortet haben, haben Sie Verzweiflung erlebt. Wussten Sie, dass Sie nicht allein sind? Oh, du hast vielleicht gedacht, du wärst ganz allein, aber ob du es glaubst oder nicht, dein Leiden – deine Verzweiflung wurde von vielen vor dir geteilt. Es mag Sie überraschen, dass biblische Legenden wie Adam und Eva, Kain, Noah, Abraham, Jakob, sein Sohn Joseph, Moses, David, sein Sohn Salomo, Naomi, Ruth, der Apostel Johannes, der Apostel Paulus, der Apostel Petrus, Der Apostel Markus, Jesu Bruder Jakobus, Jesu Mutter Maria und unser Herr und Retter Jesus Christus erlebten nicht nur die große Dunkelheit und Einsamkeit der Verzweiflung, sondern wurden letztendlich aus dieser schwarz-dann-schwarzen Grube herausgehoben Verzweiflung.

Wissen Sie, warum wir noch hier sind? obwohl wir so viel körperliche und emotionale Verzweiflung erlitten haben? Mit einem Wort: “Hoffnung!” Selbst der kleinste Senfkorn der Hoffnung bringt gerade genug Bedeutung hervor, damit wir einen weiteren Tag spielen können. Ich erinnere mich an eine wahre Geschichte über einen jungen US-Militärgeheimdienstoffizier, der von unserem Feind gefangen genommen und eingesperrt wurde. Er sah und hörte, wie die meisten seiner Kameraden überall um ihn herum brutal gefoltert und getötet wurden. In seiner dunklen, kalten und feuchten vier mal acht Fuß großen Zelle hatte er keine Familie, keine Freunde, keine Kirche und keine Hoffnung; oder hat er? Er verspürte die Verzweiflung (Leiden ohne Bedeutung) zu wissen, dass er als nächster in der Schlange stand, um einen qualvollen Tod durch die Hand seiner Entführer zu erleiden. Er dachte, er könnte sich einfach das Leben nehmen, anstatt von denen gefoltert, beschämt und ermordet zu werden, die bereits das Leben seiner besten Freunde ausgelöscht hatten. Er fühlte sich allein, verlassen und mit überwältigender Angst. Wie konnte dieser mutige Soldat ein einziges, hauchdünnes Stück Hoffnung finden und daran festhalten? Seine Hoffnung war auf Gott. Sein Glaube hielt ihn am Laufen. Er hatte nichts, aber er hatte alles; Er hatte Gott.

Auf dem Boden in seiner winzigen Zelle befand sich ein Entwässerungsgitter. Eines Tages konnte er in der Verzweiflung, einen Ausweg zu finden, den Deckel dieser 12-Zoll-Abflussabdeckung lösen. Einmal entfernt, steckte er seinen Kopf in das Abflussloch und bemerkte, dass ein dünner Sonnenstrahl irgendwie unter seiner Zelle aufprallen konnte und auf einen einzelnen grünen Grashalm schien. Zum ersten Mal seit drei Jahren sah er Farbe. Er sah das Leben. Er sah Licht. Er sah die Farbe grün. Von diesem Fall bis zu dem Tag, an dem er schließlich gerettet wurde (vier Jahre später), wurde dieser grüne Grashalm in Verbindung mit Gottes unfehlbarer Liebe zu seiner lebenserhaltenden Hoffnung.

Sie sehen, obwohl die Mauern, Stangen und Ketten des Feindes ihn daran hinderten, physisch zu entkommen, konnten sie Gott nicht fernhalten!

Nichts kann uns von Gottes Liebe trennen

Römer 8: 31-39: 31 Was sollen wir über solche wunderbaren Dinge wie diese sagen? Wenn Gott für uns ist, wer kann jemals gegen uns sein? 32 Da er nicht einmal seinen eigenen Sohn verschont hat, sondern ihn für uns alle aufgegeben hat, gibt er uns nicht auch alles andere? 33 Wer wagt es, uns zu beschuldigen, wen Gott für sich selbst erwählt hat? Niemand – für Gott selbst – hat uns das Recht gegeben, mit sich selbst zu stehen. 34 Wer wird uns dann verurteilen? Niemand – für Christus Jesus – ist für uns gestorben und für uns zum Leben erweckt worden, und er sitzt an der Stelle der Ehre zu Gottes Rechten und fleht für uns.

35 Kann uns jemals etwas von der Liebe Christi trennen? Bedeutet das, dass er uns nicht mehr liebt, wenn wir Probleme oder Katastrophen haben oder verfolgt oder hungrig oder mittellos oder in Gefahr sind oder vom Tod bedroht werden? 36 (Wie die Schrift sagt: „Um deinetwillen werden wir jeden Tag getötet; wir werden wie Schafe geschlachtet.“ 37 Nein, trotz all dieser Dinge ist unser überwältigender Sieg unser durch Christus, der uns geliebt hat.

38 Und ich bin überzeugt, dass nichts uns jemals von Gottes Liebe trennen kann. Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Dämonen, weder unsere Ängste für heute noch unsere Sorgen um morgen – nicht einmal die Mächte der Hölle können uns von Gottes Liebe trennen. 39 Keine Kraft am Himmel über oder auf der Erde unter uns – nichts in der ganzen Schöpfung wird uns jemals von der Liebe Gottes trennen können, die in Christus Jesus, unserem Herrn, offenbart ist.

Im Buch Josua, Kapitel 10, gewann Israel mit Gottes Hilfe den Kampf gegen fünf amoritische Armeen (10: 1-14). Joshua sagte seinen Männern, sie sollten niemals Angst haben, weil Gott ihnen ähnliche Siege über ihre Feinde bescheren würde. Derselbe Gott, der Josua und seine Truppen ermächtigt und uns in der Vergangenheit geführt hat, wird uns bei unseren gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnissen helfen. Wenn wir uns an die Treue Gottes erinnern, werden wir Hoffnung auf die bevorstehenden Kämpfe haben.

Lesen Sie: Psalm 42: 5-11

Haben Sie jemals bemerkt, dass einige von denen, die sich so an den Kampf gewöhnt haben, die Hoffnung auf bessere Tage verloren haben? Im Buch Johannes, Kapitel 5, Vers 6, stellt Jesus einem kranken Mann eine Frage: “Möchten Sie gesund werden?” Auf den ersten Blick mag diese Frage seltsam erscheinen. Natürlich würde er gesund werden wollen … nicht wahr? Aber nach 38 Jahren war das Problem dieses Mannes zu einem Lebensstil geworden. Er hatte keine Hoffnung, jemals geheilt zu werden und keine Lust, sich selbst zu helfen. Haben Sie sich jemals so verloren gefühlt? Viele haben. Leider hat ein Hoffnungsverlust einige Menschen dazu gebracht, ihren Glauben aufzugeben. Aber Gott möchte, dass wir weiter fragen.

Lesen Sie: Matthäus 7: 7

Gott möchte, dass wir bereit sind, bei ihm zu bleiben.

Lesen Sie: Johannes 15: 4-8

Zum Schluss, wenn wir Hoffnung und Ermutigung brauchen, bieten Peters Worte Freude und Hoffnung in Zeiten der Not, in Zeiten der Verzweiflung. Er vertraute darauf, was Gott durch Jesus für uns getan hat. Wir werden in eine lebendige Hoffnung des ewigen Lebens gerufen.

Lesen Sie: 1. Petrus 1: 3-6: (Die Hoffnung auf ewiges Leben)

Unsere Hoffnung ist nicht nur für die Zukunft; Das ewige Leben beginnt, wenn Sie an Gott glauben und sich seiner Familie anschließen. Das ewige Leben, das wir jetzt haben, gibt uns Hoffnung und ermöglicht es uns, im Vertrauen auf Gott zu leben.

Sie sehen, unsere Hoffnung liegt in unserem Glauben. Unser Glaube ist an Gott, den Heiligen Geist und unseren Herrn und Retter Jesus Christus. Gott ist immer bei uns und für uns. Jesus weiß alles über Verzweiflung (sein letztes Opfer für uns am Kreuz) und alles über den allmächtigen Sieg. wie Er jetzt zur Rechten Gottes sitzt. Wir haben Hoffnung, wenn wir Glauben haben; wenn wir glauben.

Jeremia 29:11: Denn ich kenne die Pläne, die ich für dich habe “, sagt der Herr.” Sie sind Pläne für das Gute und nicht für die Katastrophe, um dir eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.

Lassen Sie uns als Christen mit Absicht wissen, dass Gott für Sie sorgen wird (Jehova-Jireh), dass wir unter dem herrlichen Namen Jesu Christi fest in Freude stehen und uns nie wieder erlauben, die Hoffnung zu verlieren. Denn wir hoffen in unserem Glauben, dass wir von unserem Herrn und Retter Jesus Christus auf ewig gesegnet und gesalbt werden, der uns niemals im Stich lassen oder uns jemals verlassen wird. Wenn das nächste Mal die Verzweiflung klopft, rufen Sie die allmächtige Kraft und die vollkommene Hoffnung Gottes an und brechen Sie für immer die Bindung der Verzweiflung.

You Might Like These