Alles, was ein Mann über Pearling wissen muss

Wer sagt, dass Männer nicht gerne ausstatten? In der Welt der Körpermodifikation gibt es viele Möglichkeiten, das zu verschönern, was auf natürliche Weise gegeben wurde. Ein Weg, Perlmutt, ist eine weniger bekannte, aber historische Art der Modifikation. Während die meisten Modifikationen sichtbar sind, wenn es um den Penis geht, wie Piercings und Tätowierungen, geht dieser Typ wirklich unter die Haut eines Mannes … seine Penishaut, das heißt. Möchten Sie mehr erfahren? Hier ist alles, was ein Mann über Perlen wissen muss.

Was ist Perlmutt?

Perlmutt ist eine Art von Körpermodifikationspraxis, bei der Perlen unter die Genitalhaut eingeführt werden, um die Ästhetik zu verbessern und das sexuelle Vergnügen zu steigern. Dies wird auch als Perlenbildung bezeichnet.

Wie wird Pearling gemacht?

Dies ist nichts für schwache Nerven. Ein einzelnes Objekt, eine Perle oder ein anderes rundliches Implantat, ist auf der dorsalen Seite (Oberseite) des Penisschafts eingebettet. Sie können auch in Reihen oder zufällig um den Umfang und die Länge des Schafts angeordnet werden. Einige Männer denken, dass der Prozess so einfach ist, dass sie es selbst tun, was nicht empfohlen wird. Nach dem Einsetzen sollte ein Mann Entzündungen an der Eintrittsstelle sowie Beschwerden während der Heilung der Haut erwarten. In sehr seltenen Fällen können die Perlen vom Körper verworfen werden.

Während angenommen wird, dass die Praxis aus Perlen stammt, wird in der modernen Gesellschaft eine ganze Reihe von Implantaten verwendet, wie z. B. Silikon, Titan, Teflon und Edelstahl. Die Perlen sollen einen Rippeneffekt erzeugen, von dem bekannt ist, dass er den Vaginal- und Analsex für Partner verbessert. Einige Leute finden es auch sehr angenehm anzusehen.

Ein historischer Höhepunkt bei Pearling oder wer hat sich das ausgedacht?

Körpermodifikation ist keineswegs eine neue Praxis. Pearling stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist in chinesischen Texten der damaligen Zeit festgehalten. Es wird angenommen, dass es sich um eine Praxis handelt, die aus Südostasien nach China gebracht wurde, insbesondere aus bestimmten Teilen der Philippinen und aus Myanmar. Ein moderner Historiker dieses Teils Asiens stellte fest, dass es 30 verschiedene Arten von Perlen gab, die der Wahl einer Frau entsprachen, da Rippen seit langem hilfreich sind, um das Vergnügen einer Frau zu stimulieren.

Die bekannteste, wenn auch neugierigste Verwendung von Perlen ist die japanische Yakuza. Laut Aufzeichnungen würde den Yakuza für jedes Jahr im Gefängnis eine Perle in den Penis implantiert werden. Der Verstand fragt sich, was eine 20-jährige Haftstrafe bringen könnte – würde es genug Platz geben? Das moderne Yakuza tut es jedoch, wenn man den Geschichten glauben will, um das Vergnügen einer Frau zu steigern. Es ist wie bei Gangstern mit einem Herz aus Gold.

Pearling und Penis Gesundheit

Mit zunehmender Beliebtheit von Perlmutt treten immer mehr Komplikationen auf. Dazu gehören Infektionen, Blutungen, Perlenwanderung und Narbenbildung. Diese Komplikationen können zu Dingen wie erektiler Dysfunktion und Morbus Peyronie führen. Wie bei allen Veränderungen des Genitalkörpers besteht nicht nur die Möglichkeit, dass die oben genannten Ereignisse auftreten, sondern auch die Möglichkeit, das Gefühl in den Genitalien dauerhaft zu verlieren, wenn die Dinge nicht genau nach Plan verlaufen.

Männer, die sich unten für Körpermodifikationen entscheiden, müssen besonders auf die Gesundheit des Penis achten. Reinigen Sie den Penis täglich und nach sexuellen Begegnungen sorgfältig mit warmem Wasser und einem milden Reinigungsmittel. Gut abspülen und an der Luft trocknen. Verwenden Sie nach dem Waschen der Haut eine speziell formulierte Penis-Gesundheitscreme (Angehörige der Gesundheitsberufe empfehlen Mann 1 Mann Öl , das sich klinisch als sicher und mild für die Haut erwiesen hat) am Penis. Durch die Auswahl einer Creme voller Vitamine und Nährstoffe, die den Penis schützen und verjüngen (wie die Vitamine A, B, C und D), ist der Penis immer stark und einsatzbereit.

You Might Like These