7 Gründe, warum Sie Gay Pride boykottieren sollten, wenn Sie eine Beziehung wollen und ein normales Leben führen möchten

7 Gründe, warum Sie Gay Pride boykottieren sollten, wenn Sie eine Beziehung wollen und ein normales Leben führen möchten

Wann wurde Gay Pride nicht mehr zum Fest und zum Spektakel? Ohne die “Gleichheit für alle” -Schilder hätte ich das Ereignis für den Karneval und nicht für Gay Pride 2011 in Miami Beach verwirrt.

Immerhin beherbergte die Straße gebräunte Körper mit bemalten Gesichtern, falschen Brüsten von der Größe von Wasserbällen und beeindruckenden Badeanzugwölbungen, sowohl authentisch als auch verändert.

Es gab genug Kondome, um die ganze Menge zu duschen, und genug Glitzer, um Stevie Wonder zu blenden. Als gesunder schwuler Profi begann ich über die Gründe nachzudenken, warum Schwule Gay Pride boykottieren sollten.

1. Spott. Gay Pride ist das sichtbarste schwule Ereignis in vielen Städten. Es werden keine positiven oder ernsthaften Bilder von schwulen Männern präsentiert. Während es schön ist, Spaß zu haben, trägt Pride wenig dazu bei, dass die Gesellschaft den schwulen Menschen Respekt zollt. Vielleicht sollte es einen Ort für lautstarke Feste und einen separat ausgestrahlten Anlass geben, an dem Schwule geschmackvoll feiern können.

2. Stereotype verstärkt. Schwule verdienen die Chance, soziale Fortschritte zu machen, die ihren kollektiven Ruf in der Welt stärken. Stattdessen verewigt Pride negative Stereotypen schwuler Männer sowie die Besessenheit des Körperbildes und der sexuellen Promiskuität.

3. Hypersexualisierung. Die Parade und die Ereignisse bestärken nur die Vorstellung, dass Ihre Sexualität der Kern Ihrer Identität ist, wenn Sie ein schwuler Mann sind. An einem Stand am Strand verkauften Männer neben Schmiermitteln auch ein Spray, um die Ausbreitung von Herpes zu verhindern. Das Produkt implizierte nicht nur ein leichtgläubiges Publikum, sondern auch ein schlüpfriges, sexuell verrücktes Publikum für die Mitarbeiter von Pride.

4. Verkümmerter Fortschritt. Welcher Gesetzgeber, der bei klarem Verstand ist, wird denken, dass schwule Männer, die in zu kleiner Unterwäsche auf der Straße stehen, besondere Rechte verdienen sollten? Ich glaube, leicht bekleidet zu sein, symbolisiert Narzissmus mehr als Würde für eine Geschichte oder eine Leidenschaft für sozialen Fortschritt. Welche Art von Hommage würde Martin Luther King Jr. zuteil werden, wenn Afroamerikaner für den Black History Month Straßen in Riemen liefen und die Beute nach Perlen zitterte?

5. Soziale Entfremdung. Wir sind alle Menschen, doch Pride trennt die Schwulengemeinschaft auf drastische und nachteilige Weise von der Mainstream-Gesellschaft. Wie sollen nicht-schwule Menschen mit sexuellen Karikaturen, die Dildos lutschen, umgehen oder mit ihnen sympathisieren? Stolz sollte Veranstaltungen sponsern, die eine universellere Anziehungskraft haben, verehrt und mit vielen Sekten der Gesellschaft geteilt werden.

6. Cliquen. Die Rollen von Twink, Jock, Bär, Papa usw. werden offensichtlicher und isolierender. Ich fand die Trennung nach Körpertyp nahezu unmöglich, Leute außerhalb meines Körpers zu treffen. Meistens posierten Männer, und es war zu einschüchternd, sich ihnen zu nähern.

7. Verlorener Zweck. Was ist das Ziel von The Gay Pride? Was wird erreicht, wenn man sich nicht mit anderen Schwulen verbindet, soziale Fortschritte macht oder sich eine verdiente Wertschätzung für eine Minderheit wünscht?

Als ein Schwimmer geölter, halbnackter Teenager vorbeikam, schlenderte eine Frau mit ihrem Kind in Sichtweite und blickte auf die Parade. Ich konnte mir nur vorstellen, was der Außenseiter dachte. Sicherlich war sie nicht beeindruckt oder inspiriert von den entmenschlichten Männern und Frauen, die ihre Nippelringe rieben und ihre Rückseiten mit Zahnseide behandelten. Schwule Männer, wir müssen Prioritäten setzen, wie wir von der Welt vertreten und respektvoll behandelt werden wollen. Speichern Sie die Zirkuspossen für Karneval.

You Might Like These